Tipp: Deine Webseite ohne Werbung:

Upgrade zu JimdoPro

Hinweis!

Du hast noch Fragen oder Probleme beim einloggen? Dann klick bitte hier.

Aktuelles Rennergebnis vom 26.08.2017

Am Samstag, dem 26.08.2017, standen die Slotracing- Freunde Sandbergring zum achten Rennen der Saison, dem diesjährigen Rallye- Sommer- Special, am Start. Es wurden wie immer die Klassen World Rally Championship (WRC), die Junior World Rally Championship (JWRC) und die Rallye Classic (Fahrzeuge die vor 1995 gebaut wurden) gefahren. Auch in diesem Jahr wurde die Strecke wieder nach draußen erweitert und als Highlight wurde anstatt der langen Hochgeschwindigkeitsgerade eine sehr kurvenreiche Passage sowie unsere berühmt-berüchtigte Wasserdurchfahrt eingebaut. Zum ersten Mal an diesem Abend wurde in der Rally mit lediglich 12 Volt gefahren. Folgende sechs Stammfahrer waren mit dabei: Berti (Lancia 037, VW Polo RS 1600, Citroen C4), Joachim (Porsche 911, Renault Clio, Mitsubishi Evo X Yokohama), Wolfgang (Lancia 037, Renault Clio, Subaru Impreza), Peter (Opel Manta, Renault Clio, Subaru Impreza), Thorsten (Porsche 911, Renault Clio, Mitsubishi Lancer Simm) und Rainer (Renault Alpine A 310, Renault Clio, Subaru Impreza). Nach der obligatorischen Begrüßung durch unseren Präsidenten wurden die Paarungen ausgelost und dann ging es bei hochsommerlichen Temperaturen auch schon los. Gestartet wurde wie immer mit der Rally Classic und es wurden 25 Runden gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Es entwickelte sich ein spannendes Rennen, an dessen Ende den Erst- und Zweitplatzierten nach rund zwölf Minuten Fahrzeit immerhin dreizehn Sekunden trennten. Als dann alle ihre beiden Turns absolviert hatten, kam es zu folgendem ersten Zwischenstand: 1. Rainer (11:38 Min.), 2. Peter (11:51 Min.), 3. Berti (12:04 Min.), 4. Thorsten (12:14 Min.), 5. Joachim (12:20 Min.) und 6. Wolfgang (12:47 Min.).

 

Im Anschluss an die Classic-Rally ging es dann auch schon mit der JWRC weiter. Mit diesen kleinen wendigen Fahrzeugen, die nicht über Allradantrieb verfügen, machte das Fahren und Driften besonders viel Spaß. An diesem Abend musste sich ein einsamer VW Polo gegen eine Übermacht von fünf Renault Clio behaupten. Dies gelang dann Berti auch mit einer sensationellen Zeit von 12:16 Minuten. Der Spruch des Abends aber kam von Peter: „Ich hasse diese Klasse, diese kleinen Sch...dinger!“ Berti gewann also die Klasse vor Rainer mit 12:53 Min. und Joachim mit 12:58 Min. Auf den Plätzen folgten Peter (13:05 Min.), Thorsten (13:07 Min.) und Wolfgang (13:15 Min). Zum Abschluss kamen an diesem Abend die WRC-Fahrzeuge zum Einsatz. Vor dieser Klasse lag Rainer mit 29 Punkten vor Berti mit 28 Punkten und Peter mit 26 Punkten in Führung. Damit waren die Podestplätze schon fast vergeben. Neben der Tatsache, dass Spur 2 bei einigen Fahrzeugen erhebliche Stromschwankungen zeigte, wurde es mit den abnehmenden Temperaturen in der Außenkurve immer feuchter, was zu erheblichen Traktionsproblemen führte. Am besten kam Peter mit diesen Bedingungen in 12:17 Min. zu Recht, Zweiter wurde Berti in 12:18 Minuten vor Joachim auf Platz 3 in 12:34 Min.. Gesamtsieger des Abends wurde dann Berti mit 42 Punkten. Platz 2 mit 41 Punkten belegte Peter vor Rainer mit ebenfalls 41 Punkten aber einer um 9 Sekunden langsameren Gesamtzeit. Auf dem undankbaren Platz vier landete Joachim mit 37 Punkten. Thorsten belegte mit 33 Punkten den fünften Platz und Wolfgang musste als sechster mit 31 Punkten die rote Laterne mitnehmen. An diesem Abend hatte sich wieder mal gezeigt, dass das Rally-Sommerspezial zu den absoluten Highlights der Saison zählt.

Sieger: Berti, auf dem zweiten Platz Peter vor Rainer auf Rang 3
Sieger: Berti, auf dem zweiten Platz Peter vor Rainer auf Rang 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siegerfahrzeuge
Siegerfahrzeuge
Die rote Laterne ging vorübergehend in Wolfgangs Besitz über.
Die rote Laterne ging vorübergehend in Wolfgangs Besitz über.