Aktuelles Rennergebnis vom 15.12.2018


Liebe Fans der Slotracing-Freunde Sandbergring, während an diesem Wochenende mit den offenen Rallye-Klassen bereits das erste Rennen der neuen Saison 2019 ansteht, berichten wir an dieser Stelle noch über das letzte Rennen der Saison 2018. Am Samstag, den 15.12.2018 standen die Slotracing-Freunde Sandbergring zum neunten Rennen der Saison 2018 am Start. An diesem Abend wurde in der Renault Megane-Klasse und in der amerikanischen NASCAR-Serie gestartet. Das offizielle Training begann wie immer um 17:30 Uhr und nach dem gemeinsamen Abendessen fand gegen 19:30 Uhr die Begrüßung durch unseren Präsidenten DocSlot statt. Das Starterfeld war an diesem Abend sehr klein, denn nur sechs Stammfahrer waren anwesend. Insoweit konnte nur auf den Spuren 1 bis 3 gefahren werden. Folgende Fahrzeuge kamen zum Einsatz: Peter (Toyota Camry), Berti (Chevrolet Impala), Eugen (Chevrolet Monte Carlo), Rainer (Dodge Charger), Wolfgang (Chevrolet Impala) und Joachim (Ford Fusion). Ansonsten wurden an diesem Abend fünf Megane mit kurzem Radstand und einer mit langem Radstand gefahren. Begonnen wurde wie immer mit den schnellen Renault Megane und schon nach kurzer Zeit zeigte sich die Überlegenheit von Peter während Wolfgang und Joachim etwas abfielen. Dies lag auch daran, dass Spur 3 zu Beginn des Rennens überhaupt keinen Gripp hatte. Nachdem alle Fahrer die drei Spuren absolviert hatten, kam es zu folgendem Zwischenergebnis: Platz 1 Peter mit sehr guten 145,29 Runden, Platz 2 Eugen mit 140,18 Runden, Platz 3 Rainer mit 139,22 Runden und Platz 4 Berti mit 138,11 Runden. Auf den weiteren Plätzen folgten Joachim mit 126,40 Runden und Wolfgang mit 126,05 Runden. 

 

Nach einer längeren Pause mit leckeren Schaumküssen und weiteren Leckereien ging auch schon die Nascar-Serie an den Start. Diese schnellen Fahrzeuge, die mit Magnet gefahren werden, konnten an diesem Abend nicht ganz an die Rundenzahlen der Renault Megane heranreichen. Es entwickelte sich aber ein spannendes und enges Rennen und am Ende trennten Platz eins und fünf lediglich acht Runden. Einziger Kritikpunkt an diesem Abend war mal wieder die schlechte Performance einzelner Streckenposten. Nachdem dann alle Turns beendet waren, kam es in dieser Klasse zu folgendem Ergebnis: Platz 1 Rainer mit 139,78 Runden gefolgt von Eugen mit 136,87 Runden auf Platz 2 vor Berti mit 134,41 Runden auf Platz 3. Auf den weiteren Plätzen folgten: Peter mit 131,74 Runden, Joachim mit 131,22 Runden und Wolfgang mit 120,51 Runden. Nachdem dann alle Punkte aus den beiden Fahrzeugklassen addiert waren, konnte Pressesprecher Joachim das mit Spannung erwartete Endergebnis bekannt geben. Sieger des Abends war dann Rainer mit 28 Punkten und 278 gefahrenen Runden vor Eugen auf Platz 2 mit ebenfalls 28 Punkten aber nur 276 gefahrenen Runden und Peter auf Platz 3 mit 27 Punkten. Auf Platz 4 folgte Berti mit 25 Punkten vor Joachim auf Platz 5 mit 22 Punkten und Wolfgang auf Platz 6 mit 20 Punkten, der dann auch die rote Laterne mit nach Hause nehmen durfte.

Zu sehen: In der Mitte Sieger Rainer, links Eugen auf Rang 2 sowie rechts Peter auf Platz 3
Zu sehen: In der Mitte Sieger Rainer, links Eugen auf Rang 2 sowie rechts Peter auf Platz 3
Siegerfahrzeuge
Siegerfahrzeuge
Die rote Laterne ging dieses Mal an Wolfgang
Die rote Laterne ging dieses Mal an Wolfgang

Aktuelles Rennergebnis vom 17.11.2018


Am Samstag, dem 17.11.2018 standen die Slotracing-Freunde Sandbergring mit dem SCX-Rallyspezial zum achten Rennen des Jahres am Start. Bei diesem Rennen durften nur Fahrzeuge der Marken SCX und Scalextric eingesetzt werden. An diesem Abend waren folgende sechs Stammfahrer am Start: Berti (Ford RS 200, Ford Fiesta, Citroen DS3), Thorsten (Lancia Delta S4, Citroen C2, Porsche 911GT3), Peter (Ford RS 200, Citroen C2, Citroen DS3), Joachim (Lancia S4, Ford Fiesta, Mitsubishi Lancer EVO VIII), Alex (Renault Alpine A110, Citroen C2, Citroen Xsara) und Wolfgang (Lancia S4, Citroen C2, Mitsubishi EVO VIII). Nach dem obligatorischen gemeinsamen Abendessen mit leckerer Pizza und der Begrüßung durch DocSlot wurde der Rennabend mit der Classic-Rally eröffnet. Auch an diesem Abend kamen wieder drei Lancia S4 zum Einsatz, die mit zwei Ford RS 200 und einer Alpine um den Sieg fahren mussten. Bevor wir starten konnten fand die technische Abnahme durch unseren Präsidenten statt und dann ging es endlich los und es entwickelte sich ein spannendes, enges Rennen. Nachdem dann alle Fahrer beide Spuren absolviert hatten, lautete das Zwischenergebnis wie folgt: Alexander Platz 1 in sehr guten 7:35 Min. vor Peter in 7:57 Min. und Joachim in 8:01 Min. auf den Plätzen 2 und 3. Auf den weiteren Plätzen folgten Thorsten (8:12 Min.), Berti (8:24 Min.) und Wolfgang (9:03). 

 

Nach einer kurzen Pause mit den obligatorischen Schaumküssen ging es auch schon mit der JWRC weiter. Es entbrannte ein Zweikampf zwischen vier Citroen C2 und zwei Ford Fiesta, den letztendlich der Ford Fiesta auf Platz 1 vor dem ersten Citroen auf Platz 2 für sich entscheiden konnte. Auch in diesem Rennen gab es dann ein Zwischenergebnis: Platz 1 Berti mit einer Top-Zeit von 7:18 Minuten, Platz 2 Alexander (7:30 Min) und Platz 3 Thorsten (7:57 Min). Auf den weiteren Plätzen folgten Peter (8:00 Min), Joachim (8:13 Min) und Wolfgang (8:36). Zu diesem Zeitpunkt lag Alexander mit 29 Punkten in Führung, dahinter folgten Berti und Peter mit jeweils 26 Punkten.

 

Jetzt machten sich alle für die Königsklasse, die World Rally Championship (WRC), bereit. Diese Klasse musste sowohl in Bezug auf den Sieger, die Plätze auf dem Treppchen und den Gewinner der roten Laterne die Entscheidung bringen. Und es wurde ein sehr enges Rennen, bei dem am Ende sogar noch die gefahrene Gesamtzeit aller drei Rennen ermittelt werden musste. Alexander lies dann auch gar keine Zweifel an seinen Siegchancen aufkommen und brannte mit 7:13 Min eine absolute Fabelzeit in den Asphalt. Den zweiten Platz belegte Peter in 7:29 Min vor Joachim auf Platz 3 in 7:38 Min. Auf den weiteren Plätzen folgten Thorsten (7:47 Min), Berti (7:52 Min) und Wolfgang (8:25 Min). Nachdem dann unser Pressesprecher Joachim die Punkte addiert hatte, kam es zu folgendem Endergebnis:

 

Alexander Platz 1 mit 44 Punkten vor Peter mit 40 Punkten auf Platz 2. Auf Platz 3 lagen dann zunächst Thorsten, Berti und Joachim mit jeweils 37 Punkten, so dass hier die gefahrene Gesamtzeit entscheiden musste. Glücklicher Dritter wurde dann Berti mit 23:34 Min vor Joachim auf Platz 4 in 23:52 Min und Thorsten auf Platz 5 in 23:56 Min. Den sechsten Platz belegte Wolfgang mit 30Punkten, der dann auch die rote Laterne mit nach Hause nehmen durfte. 

Alex mit dem Siegerpokal, Peter auf Platz 2 vor Berti auf Rang 3
Alex mit dem Siegerpokal, Peter auf Platz 2 vor Berti auf Rang 3
Die Siegerfahrzeuge
Die Siegerfahrzeuge
Wolfgang musste sich dieses Mal mit der "roten Laterne" begnügen
Wolfgang musste sich dieses Mal mit der "roten Laterne" begnügen