Aktuelles Rennergebnis vom 24.03.2018


Am Samstag, den 24.03.2018 standen die Slotracing-Freunde Sandbergring zum dritten Rennen der Saison am Start. An diesem Abend wurde in der Klasse der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft und in der amerikanischen NASCAR-Serie gestartet. Das offizielle Training begann wie immer um 17:30 Uhr und nach dem gemeinsamen Abendessen fand gegen 19:00 Uhr die Begrüßung durch unseren Präsidenten DocSlot statt. Bei insgesamt acht anwesenden Stammfahrern kamen folgende Fahrzeuge zum Einsatz: Peter (BMW M4, Chevrolet Impala), Berti (Audi A5, Chevrolet Impala), Thorsten (BMW M4, Ford Fusion), Robby (BMW M3, Chevrolet Monte Carlo), Rainer (Mercedes C-Klasse, Chevrolet Monte Carlo), Eugen (Mercedes C-Klasse, Chevrolet Monte Carlo), Alexander (BMW M4, Chevrolet Monte Carlo) und Joachim (Audi A5, Ford Fusion). Begonnen wurde mit den schnellen Tourenwagen, wobei an diesem Abend ausschließlich Fahrzeuge der Marke Carrera zum Einsatz kamen, so dass man auch von einem Carrera-Cup hätte sprechen können. Nachdem dann alle Fahrer die vier Spuren absolviert hatten, kam es zu folgendem Zwischenergebnis: Platz 1 Eugen mit sehr guten 199,43 Runden, Platz 2 Rainer mit 191,43 Runden und Platz 3 Peter mit 190,05 Runden. Platz 4 belegte Robby mit 188,58 Runden, Platz 5 Joachim mit 180,59 Runden, Platz 6 Thorsten mit 177,46 Runden und Platz 7 Berti mit 174,74 Runden ganz knapp vor Alexander auf Platz 8 mit 174,05 Runden.

 

Nach einer längeren Pause mit leckeren Schaumküssen und weiteren Leckereien ging auch schon die NASCAR-Serie an den Start. Diese großen, unförmigen und wenig ansehnlichen Fahrzeuge, die mit Magnet gefahren werden, konnten an diesem Abend nicht ansatzweise an die Rundenzahlen der Tourenwagen heranreichen. Auch waren einige Modelle nicht auf die Strecke abstimmbar, so dass ein Fahrer mit dem Ersatzauto starten musste und ein weiterer Fahrer eigentlich den Rennbetrieb einstellen wollte. Die Namen brauchen an dieser Stelle nicht genannt zu werden, sie sind aber am Ergebnis in dieser Klasse eindeutig zu identifizieren. Zum Ende des Rennens wurden sogar Stimmen laut, man möge diese Klasse abschaffen, was natürlich nicht so ganz ernst gemeint war, zumal die Nascar immer wieder zu den Highlights der Rennsaison zählen. Wir hoffen die beiden betroffenen Fahrer sind beim nächsten Rennen in dieser Klasse besser vorbereitet. Nachdem dann alle Turns beendet waren, kam es in dieser Klasse zu folgendem Ergebnis: Platz 1 Eugen mit 180,68 Runden gefolgt von Rainer mit 180,01 Runden auf Platz 2 vor Berti mit 174,04 Runden auf Platz 3. Auf den weiteren Plätzen folgten: Peter mit 172,97 Runden, Robby mit 169,50 Runden, Thorsten mit 150,99 Runden, Alex mit 145,68 Runden und Joachim mit 127,30 Runden. Nachdem dann alle Punkte aus den beiden Fahrzeugklassen addiert waren, konnte Pressesprecher Joachim das Endergebnis bekannt geben. Sieger des Abends war Eugen mit der Maximalpunktzahl von 30 Punkten vor Rainer auf Platz 2 mit 28 Punkten und Peter auf Platz 3 mit 25 Punkten. Auf dem undankbaren Platz 4 folgte Robby mit 23 Punkten vor Berti auf Platz 5 mit 22 Punkten und Thorsten auf Platz 6 mit 20 Punkten. Die beiden letzten Plätze blieben im Rennteam Schütz, wobei Joachim mit 19 Punkten noch Platz 7 erreichen konnte, während für Alex mit 17 Punkten nur der achte und letzte Platz übrig blieb. Er durfte dann auch die rote Laterne mit nach Hause nehmen.

Sieger Eugen, daneben Rainer auf Rang 2 und Peter auf Platz 3
Sieger Eugen, daneben Rainer auf Rang 2 und Peter auf Platz 3
Siegerfahrzeuge
Siegerfahrzeuge
Die rote Laterne ging dieses Mal an Alex
Die rote Laterne ging dieses Mal an Alex

Aktuelles Rennergebnis vom 24.02.2018


Am Samstag, dem 24.02.2018 standen die Slotracing-Freunde Sandbergring zum 2. Einzelrennen der Saison am Start. An diesem Abend wurde in der Gruppe C-Klasse sowie in der Renault Megane-Klasse gestartet. Zum ersten Mal in diesem Jahr waren alle neun Stammfahrer am Start: Berti (Lancia LC2), Eugen (Nissan R89c), Peter (Lancia LC2), Rainer (Porsche 962), Robby (Lancia LC2), Thorsten (Lancia LC2), Alexander (Mazda 787B), Joachim (Nissan R89c) und Wolfgang (Toyota 88 C). Natürlich hatten alle Fahrer auch ihre Renault Megane dabei, wobei an diesem Abend bis auf Eugen alle Fahrer die alte Version zum Einsatz brachten. Nach dem obligatorischen gemeinsamen Abendessen und der Begrüßung durch unseren Präsidenten konnte auch schon die technische Abnahme durchgeführt werden. Dann wurde der Rennabend endlich mit der Megane-Klasse gestartet. Außer der üblichen Kritik an den Streckenposten gab es nicht viel Erwähnenswertes. Auffallend war allerdings der große Abstand zwischen Platz 1 und Platz 9, der rund 37 Runden betrug. Selbst zwischen Platz 1 und Platz 2 waren bereits 11 Runden Abstand. Diese großen Abstände sollten eigentlich durch die Reduzierung auf 12 Volt vermieden werden. Da muss sich die Rennleitung wohl noch etwas anderes einfallen lassen. Als alle vier Turns absolviert waren, kam es zu folgendem Zwischenergebnis: Platz 1 Rainer mit 203,20 Runden, Platz 2 Eugen mit 192,34 Runden vor Peter auf dem dritten Platz mit 190,33 Runden. Den vierten Platz belegte Thorsten mit 184,61 Runden, vor Robby auf Platz 5 mit 183,06 Runden und Berti auf Platz 6 mit 180,02 Runden. Auf Platz 7 landete Alex mit 175,19 Runden, auf Platz 8 Joachim mit 171,17 Runden und Wolfgang musste sich mit 166,20 Runden mit dem letzten Platz zufrieden geben.

 

Nach einer etwas längeren Pause mit Schaumküssen und Haribo-Konfekt ging es dann auch schon mit den schnellen Slot it Gruppe C Autos weiter. Auch in dieser Rennklasse zeichnete sich ein ähnliches Ergebnis wie bei den Renault Megane ab. Die Differenz zwischen Platz 1 und Platz 9 betrug hier sogar 40 Runden!!! Auch an diesem Abend standen einige Streckenposten massiv in der Kritik. Aufgrund langer Standzeiten machte sich bei einigen Fahrern ziemlicher Frust breit. So kam es nachdem insgesamt vier Mal 7 Minuten absolviert waren, zu folgendem interessanten Zwischenergebnis: 1. Platz Rainer mit 202,68 Runden vor Eugen auf Platz 2 mit 194,32 Runden und Thorsten auf Platz 3 mit 193,53 Runden. Auf den weiteren Plätzen folgten Joachim mit 186,75 Runden, Berti mit 186,62 Runden und Peter mit 182,72 Runden. Mit großem Abstand auf dem siebten Platz landete Wolfgang mit 171,29 Runden vor Alexander auf Platz 8 mit 170,08 Runden und Robby auf Platz 9 mit 162,06 Runden. Somit kam es zu folgendem Endergebnis: Platz 1 ging an Rainer mit 30 Punkten, gefolgt von Eugen auf Platz 2 mit 28 Punkten vor Thorsten auf Platz 3 mit 25 Punkten. Dann folgte auf Platz 4 Peter mit 23 Punkten vor Berti auf Platz 5 mit 21 Punkten und Joachim auf Platz 6 mit 20 Punkten. Mit 18 Punkten erreichte Robby Platz 7 vor Alex mit 17 Punkten auf Platz 8. Mit 16 Punkten blieb für Wolfgang nur der neunte Platz in der Gesamtwertung übrig und er musste die rote Laterne mit nach Hause nehmen. Das nächste Rennen findet am 24.03.2018 statt. An diesem Abend wird in der DTM-Serie und der amerikanischen Nascar-Serie gestartet.

Rainer mit dem Siegerpokal, Eugen auf Platz 2 vor Thorry auf Rang 3
Rainer mit dem Siegerpokal, Eugen auf Platz 2 vor Thorry auf Rang 3
Die Siegerfahrzeuge
Die Siegerfahrzeuge
Wolfgang musste sich dieses Mal mit der "roten Laterne" begnügen
Wolfgang musste sich dieses Mal mit der "roten Laterne" begnügen