Tipp: Deine Webseite ohne Werbung:

Upgrade zu JimdoPro

Hinweis!

Du hast noch Fragen oder Probleme beim einloggen? Dann klick bitte hier.

Aktuelles Rennergebnis vom 13.01.2018

Am Samstag, dem 13.01.2018 standen die Slotracing-Freunde Sandbergring mit den Offenen Rallyeklassen zum ersten Rennen dieses Jahres am Start. An diesem Abend durften Fahrzeuge aller Hersteller eingesetzt werden. Erfreulicherweise waren bis auf Robby alle weiteren acht Stammfahrer am Start: Berti (Ford RS 200, VW Polo Super 1600, Citroen C4), Peter (Lancia 037, Citroen Saxo, Mitsubishi Lancer EVO VII), Joachim (Porsche 911, Renault Clio, Mitsubishi Lancer Evo X), Rainer (Renault Alpine A 310, Suzuki Swift, Peugeot 207), Thorsten (Porsche 911, Renault Clio, Mitsubishi Lancer EVO VII), Wolfgang (Lancia 037, Renault Clio, Mitsubishi Lancer EVO VIII), Eugen (Ford RS 200, Renault Clio, Subaru Impreza) und Alexander (Lancia 037, Renault Clio, Mitsubishi Lancer EVO VIII). Nach dem obligatorischen gemeinsamen Abendessen mit leckerer Pizza und der Begrüßung durch DocSlot wurde der Rennabend anschließend mit der Classic-Rally eröffnet. Bereits in dieser Klasse zeigte sich, dass die neue Verkabelung von Spur 2 zu erheblichen Verbesserungen geführt hatte. Endlich hatten beiden Spuren eine annähernd gleichmäßige Stromversorgung. Ansonsten hatte sich nicht viel im Vergleich zur vergangenen Saison geändert. Während Peter nach den ersten drei Runden für sich die Saison als gelaufen erklärte, standen sofort wieder die Streckenposten in der Kritik. Nachdem dann alle acht Fahrer beide Spuren absolviert hatten, kam es zu folgendem Zwischenergebnis: Platz 1 Joachim mit einer Zeit von 7:05 Minuten, Platz 2 Eugen (7:13) Platz 3 Berti (7:14) und auf Platz 4 Rainer (7:16). Auf den weiteren Plätzen folgten Thorsten (7:19), Wolfgang (7:24), Peter! (7:41) und Alexander (8:06).

 

Nach einer etwas längeren Pause ging es auch schon mit der JWRC weiter. Mittlerweile wird die Auswahl an Fahrzeugen in dieser Klasse immer geringer. Dies führte an diesem Abend zu dem Ergebnis, dass sich ein VW Polo und zwei Citroen Saxo gegen fünf Renault Clio behaupten mussten. Die absolute Bestzeit in dieser Rennklasse erzielte Eugen mit seinem Clio auf Spur 1 in 3:26 Minuten, während Peter und Rainer in der Gesamtzeit nur eine tausendstel Sekunde trennte. Immerhin konnte sich Berti mit seinem schnellen VW Polo den zweiten Platz sichern. Als alle Turns beendet waren, kam es in dieser Rallye-Klasse dann zu folgendem Zwischenergebnis: Platz 1 Eugen (7:00), Platz 2 Berti (7:06) und Platz 3 Thorsten (7:21). Auf den weiteren Plätzen folgten Rainer (7:26,8), Peter (7:26,9), Joachim (7:36), Alexander (7:50) und Wolfgang (7:58). Zu diesem Zeitpunkt lag Eugen in der Gesamtwertung mit 29 Punkten auf Platz 1, Berti mit 27 Punkten auf Platz 2 und Joachim mit 25 Punkten auf dem Platz 3.

 

Jetzt machten sich alle für die Königsklasse, die World Rally Championship (WRC) bereit. Auch in dieser Klasse war gegen Eugen kein Kraut gewachsen, der mit 3:22 Minuten auf Spur 1 und 3:19 Minuten auf Spur 2 die absoluten Bestzeiten an diesem Abend erzielte und die Klasse in einer Zeit von 6:41 Minuten gewann. Lediglich Rainer und Berti konnten dem Tempo mit rund 12 Sekunden Rückstand einigermaßen folgen. Die Aktion des Abends vollbrachte aber Thorsten, dessen Mitsubishi mit Vollgas die Bahn verließ und nur durch einen Reflex des Streckenpostens vor einem Totalschaden bewahrt wurde. Kommentar Thorsten:“ Ich dachte ich sei fertig.“  Rainer wurde Zweiter in 6:53 Minuten und Berti Dritter in 6:54 Minuten. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter (6:58), Alexander (7:24), Joachim (7:28), Thorsten (7:35) und abgeschlagen Wolfgang (8:26). Somit kam es zu folgendem Endergebnis: Eugen Platz 1 mit 44 Punkten vor Berti mit 40 Punkten auf Platz 2 und Rainer mit 38 Punkten auf Platz 3. Mit dem undankbaren 4. Platz mit 35 Punkten musste sich Joachim begnügen. Auf den weiteren Plätzen folgten Thorsten mit 33 Punkten auf Platz 5, Peter mit 32 Punkten auf Platz 6, Alexander mit 28 Punkten auf Platz 7 und Wolfgang mit 26 Punkten auf dem letzten Platz.

Sieger: Eugen, auf dem zweiten Platz Berti vor Rainer auf Rang 3
Sieger: Eugen, auf dem zweiten Platz Berti vor Rainer auf Rang 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siegerfahrzeuge
Siegerfahrzeuge
Die rote Laterne ging vorübergehend in Wolfgangs Besitz über.
Die rote Laterne ging vorübergehend in Wolfgangs Besitz über.