Aktuelles Rennergebnis vom 16.02.2019


Am Samstag, den 16.02.2019 standen die Slotracing-Freunde Sandbergring zum zweiten Rennen des Jahres am Start. An diesem Abend wurde in der Klasse der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft (DTM) und der Offenen GT-Klasse gestartet. Das offizielle Training begann an diesem Tag wie immer um 17:30 Uhr und der Start erfolgte um 19:30 Uhr. Nach der Begrüßung durch unseren Präsidenten „DocSlot“ und dem gemeinsamen Abendessen mit leckerem Chili con Carne ging es auch schon mit den Fahrzeugen der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft los. Da an diesem Tag nur sechs Stammfahrer am Start waren, konnte nur auf zwei Spuren gefahren werden. Um dieses Manko auszugleichen wurden die Spuren zwei und drei jeweils zweimal - mit fünf Minuten pro Turn - gefahren. Folgende Fahrzeuge kamen zum Einsatz: Peter (Mercedes-AMG C-Coupe, MC Laren F1), Thorsten (BMW M4, Dodge Viper, Joachim (Audi A5, Nissan R390 GT1), Berti (Audi A5, Audi R18), Wolfgang (Audi A5, Audi R18) und Robby (BMW M3, Porsche GT3 RS). Bereits bei der technischen Abnahme gab es einige Probleme. An dem einen Fahrzeug fehlte der Spoiler, das andere hatte ein Papier-Inlett, so dass sogar das technische Reglement bemüht werden musste. Dann konnte das Rennen endlich gestartet werden und es entwickelte sich ein sehr spannender Rennabend. Aber es wurde nicht nur um Punkte gefightet, es war auch einer der lustigsten und kurzweiligsten unserer Rennabende. Nachdem dann alle Fahrer die vier Spuren absolviert hatten, kam es zu folgendem Zwischenergebnis: Platz 1 Joachim mit 137,70 Runden vor Berti auf Platz 2 mit 135,02 Runden. Platz 3 belegte Wolfgang mit 129,66 Runden, Platz 4 Robby mit 128,47 Runden, Platz 5 Thorsten mit 126,90 Runden und Platz 6 Peter mit 126,52 Runden. 

Nach einer längeren Pause mit Süßigkeiten und kalten Getränken gingen auch schon die Fahrzeuge der offenen GT-Klasse an den Start. Die Turns mit diesen schnellen Rennwagen wirbelten das Gesamtklassement noch einmal kräftig durcheinander. Und wieder standen einige Streckenposten (W. und P.) im Blickpunkt. Hauptbenachteiligte waren in diesem Fall Thorsten und Berti, denen doch die eine oder andere Runde „flöten“ ging. Peter hatte an diesem Abend insgesamt etwas die Übersicht verloren, was in der Frage gipfelte: „Wen soll ich einsetzen?“ Lag das etwa daran, dass er aufgrund des letzten Platzes im ersten Rennen fürchtete die rote Laterne zu gewinnen? Und drückte er deswegen das Ergebnis des zweiten Turns im ersten Rennen weg? Natürlich nicht, denn Peter ist ein fairer Sportsmann, aber das ganze Geschehen trug zu einem kurzweiliegen und sehr gelungenen Rennabend bei. Nachdem dann alle Turns beendet waren kam es in dieser Klasse zu folgendem Ergebnis: Platz 1 Thorsten mit 147,24 Runden gefolgt von Peter! mit 145,69 Runden auf Platz 2 vor Berti mit 144,83 Runden auf Platz 3. Auf den weiteren Plätzen folgten: Robby mit 136,87 Runden, Wolfgang mit 135,37 Runden und Joachim mit 127,68 Runden auf Platz 6. Leider konnte Joachim die Performance seines schnellen Nissan nicht auf die Bahn bringen. Da wäre mehr drin gewesen. Nachdem dann alle Punkte aus den beiden Fahrzeugklassen addiert waren, gab Pressesprecher Joachim das mit Spannung erwartete Endergebnis bekannt: Sieger des Abends war Berti mit 27 Punkten vor Thorsten mit 26 Punkten auf Platz 2 und Joachim auf Platz 3 mit 25 Punkten. Auf den weiteren Plätzen wurde es dann sehr spannend, denn alle drei Fahrer hatten 24 Punkte erreicht. Somit mussten die gefahrenen Runden addiert werden und es kam zu folgendem Ergebnis: Platz 4 Peter mit 272,21 Runden, Platz 5 Robby mit 265,34 Runden und Platz 6 Wolfgang mit 265,03 Runden. Der arme Wolfgang musste doch tatsächlich mit einem dritten und einem fünften Platz und 0,3 Runden Rückstand die rote Laterne mit nach Hause nehmen. 

Zu sehen: In der Mitte Sieger Berti, links Thorsten auf Rang 2 sowie rechts Joachim auf Platz 3
Zu sehen: In der Mitte Sieger Berti, links Thorsten auf Rang 2 sowie rechts Joachim auf Platz 3
Siegerfahrzeuge
Siegerfahrzeuge
Die rote Laterne ging dieses Mal an Wolfgang
Die rote Laterne ging dieses Mal an Wolfgang

Aktuelles Rennergebnis vom 16.03.2019


Am Samstag, dem 16.03.2019 standen die Slotracing-Freunde Sandbergring zum 3. Einzelrennen der Saison am Start. An diesem Abend wurde in der Gruppe C-Klasse und der amerikanischen Nascar-Serie gestartet. Folgende sieben Stammfahrer waren am Start waren: Berti (Lancia LC2, Chevrolet Impala), Eugen (Nissan R89c, Chevrolet Monte Carlo), Peter (Mercedes C9, Toyota Camry), Thorsten (Lancia LC2, Chevrolet Monte Carlo), Joachim (Nissan R89c, Ford Fusion), Wolfgang (Lancia LC2, Chevrolet Impala) und Robby (Lancia LC2, Chevrolet Monte Carlo. Bereits die technische Abnahme gestaltete sich spannend, denn Peters Einsatzauto war nicht regelkonform, so dass er auf sein Ersatzauto umsteigen musste. Auch Wolfgang hatte so seine Probleme beim Bedienen der Waage. Nach dem obligatorischen gemeinsamen Abendessen und der Begrüßung durch unseren Präsidenten konnte dann der Rennabend endlich mit der Gruppe C-Klasse gestartet. Es entwickelten sich spannende Zweikämpfe und Eugen schaffte es sogar von der Strecke abzufliegen. Sein Kommentar hierzu: „Schon stabil so ein Auto“. Am Ende lag das Fahrerfeld wesentlich enger zusammen als an früheren Rennabenden. Als alle vier Turns absolviert waren, kam es zu folgendem Zwischenergebnis: Platz 1 Eugen mit 197,25 Runden, Platz 2 Thorsten mit 192,39 Runden vor Peter im Ersatzauto! auf dem dritten Platz mit 189 Runden. Den vierten Platz belegte Berti mit 184,84 Runden, ganz knapp vor Joachim auf Platz 5 mit 184,05 Runden und Robby auf Platz 6 mit 175,89 Runden. Den letzten Platz belegte Wolfgang mit großem Abstand und 145,57 Runden. Nach einer kurzen Pause ging es auch schon mit der amerikanischen Nascar-Serie weiter. Wie an fast jedem Rennabend gerieten in dieser Klasse die Streckenposten wieder in die Kritik. Besonders Thorsten hatte an diesem Abend unter den schlechten Leistungen zu leiden. Außerdem gab es zu Beginn des Rennens mal wieder Gripp-Probleme mit denen Joachim besonders zu kämpfen hatte. Für ihn war das Rennen nach dem ersten Turn schon gelaufen. So kam es, nachdem insgesamt vier Mal 7 Minuten absolviert waren, zu folgendem interessanten Zwischenergebnis: 1. Platz Eugen mit 178,52 Runden vor Peter auf Platz 2 mit 175,47 Runden und Thorsten mit seinem Leihwagen auf Platz 3 mit 174,39 Runden. Auf den weiteren Plätzen folgten Robby mit 172,47 Runden, Berti mit 168,18 Runden, Joachim mit 161,96 Runden und Wolfgang abgeschlagen mit 143,88 Runden. Somit kam es zu folgendem Endergebnis: Platz 1 ging an Eugen mit 30 Punkten, gefolgt von Thorsten auf Platz 2 mit 27 Punkten vor Peter auf Platz 3 mit ebenfalls 27 Punkten aber weniger gefahrenen Runden. Dann folgte auf Platz 4 Berti mit 23 Punkten, auf Platz 5 Robby mit 22 Punkten und auf Platz 6 Joachim mit 21 Punkten. Letzter und damit Gewinner der roten Laterne wurde Wolfgang mit 18 Punkten. 

Eugen mit dem Siegerpokal, Thorry auf Platz 2 vor Peter auf Rang 3
Eugen mit dem Siegerpokal, Thorry auf Platz 2 vor Peter auf Rang 3
Die Siegerfahrzeuge
Die Siegerfahrzeuge
Wolfgang musste sich dieses Mal mit der "roten Laterne" begnügen
Wolfgang musste sich dieses Mal mit der "roten Laterne" begnügen